Dekorative Fassadengestaltung

Unter einer Fassade versteht man die Außenseite eines Hauses. In der Regel ist die Vorderseite des Hauses der wichtigste Fassadenteil und am weitesten ausgeprägt, da dieser Teil des Hauses das Gesicht und die Aufmachung prägt. Aber auch an Höfen, Giebeln und freistehenden Häusern sowie bei Schlössern und Königshäusern können sämtliche Fassaden mehr oder weniger stark gegliedert und dekorativ ausgeprägt sein.

Eine Fassade sollte zwei wichtige Grundfunktionen besitzen: Ersten soll sie die gestalterische Aufgaben mit optisch ästhetischen Funktionen erfüllen sowie zweitens bauphysikalische Funktionen aufweisen.

In früheren Zeiten war die Gestaltung der Fassaden, nicht nur bei Schlössern, Königshäusern und Verwaltungsgebäuden, sondern auch bei einfachen Mietshäusern sehr weit verbreitet. Der Gestaltung der Fassade wurde nach dem Zweiten Weltkrieg nur noch eine geringe Bedeutung zugemessen. Das führte sogar so weit, dass es in Berlin Zuschüsse von öffentlichen Stellen gab, den alten Stuck von Häusern abzuschlagen und durch einfachen Glatt- oder Kratzputzfassaden zu ersetzen.
Doch hat die Fassadengestaltung und Fassadendekoration in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen, so dass auch bei Neubauten wieder verstärkt Wert auf eine optisch anspruchsvolle, dekorative Fassade sowie auf eine Gliederung des Bauwerkes gelegt wird.
In vorangegangenen Bauepochen war die Fassade auch Ausdruck seiner Zeit, seines Bauherren sowie seines Architekten. Aus diesem Grund findet man selten stilreine Fassaden, sondern oft Mischungen verschiedener Stilepochen geprägt mit der persönlichen Handschrift des Architekten.

Die Fassade mit seinem Putz hat auch die wichtige Aufgabe, das Bauwerk vor chemischen, physikalischen und biologischen Angriffen zu schützen und die Substanz des Hauses zu erhalten.
Heutzutage heißt das in erster Linie die bauaufsichtlichen Anforderungen an den Wärmeschutz, den Schallschutz und den Brandschutz zu erfüllen. Mittlerweile ist die dritte Wärmeschutzverordnung in Kraft getreten mit dem Ziel, den Energieverbrauch zu reduzieren. Das geschieht hauptsächlich über den Einsatz von Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) an der Fassade, da ansonsten das Mauerwerk zweischalig ausgeführt werden muss und die Kosten dadurch in der Regel drastisch erhöht werden. Allerdings sind dadurch die Gestaltungsmöglichkeiten wesentlich größer als bei Wärmedämmverbundsystemen, obwohl durch die Industrie, allen voran die Hersteller von WDV-Systemen, mittlerweile eine Vielzahl von Systemen zur Verfügung gestellt wird, die eine anspruchsvolle Fassadengestaltung mit dekorativen Elementen ermöglichen.
Durch den Einsatz von geeigneten speziellen Baustoffen sowie weiteren Maßnahmen im Bereich der Energiereduzierung ist es möglich, auf Wärmedämmverbundsysteme zu verzichten und durch traditionelle Putzweisen das Gebäude zu verzieren. An diesem Gebäuden ist auch die Verwendung von klassischen Stuck aus Kalkzementmörtel möglich, während bei den Wärmedämmverbundsystemen oftmals Stuckelemente aus Polystyrol (Styropor) oder Altglas o.ä. zur Anwendung kommen.

Bei Neubauten ist es wichtig, das der heutige Stand der Technik angewendet und richtig ausgeführt wird, um Bauschäden zu vermeiden. Eine häufige Schadensursache ist auch, dass Detailausbildungen falsch ausgeführt werden bzw. vom Planer oder Architekten vergessen oder aus Kostengründen wegfallen.
Bei der Sanierung von Altbauten ist eine zeitgemäße Dämmung mit Wärmedämmverbundsystemen aus Gründen des Denkmalschutzes oder aufgrund von zu erhaltenden Stuckelementen der Straßenfassade nicht oder nur selten möglich. Zur Energieeinsparung sind dadurch andere Maßnahmen nötig. Maßnahmen zur Wärmedämmung und zum Brandschutz erfolgen hier meist an den Hof- und Giebelfassaden. Genauso wichtig wie bei den Neubauten ist bei der Altbaumodernisierung die Ausführung wichtiger Details zum Schutz des Bauwerkes.

Häufig werden Stuckfassaden restauriert. Fehlende Gesimse werden dabei aus Kalkzementmörtel vor Ort neu hergestellt. Das frühere Ansetzen von Gesimsen sollte aufgrund von auftretenden Baumängeln heute nicht mehr ausgeführt werden. Fehlen Ornamente wie Konsolen, Brüstungsplatten etc. können dagegen in der Werkstatt hergestellt und an der Fassade angesetzt werden. Aufgrund von Materialeigenschaften von Kalk und Zement ist es nur bei kleineren Ornamenten möglich, diese aus Kalkzementmörtel herzustellen. Größere Ornamente müssen dann aus Gips hergestellt werden, obwohl Gips nach DIN außen nicht zulässig ist. Diese Ausführungsart ist allerdings in Berlin an Altbauten bei der Restaurierung ortsüblich und werden nicht beanstandet. Allerdings sollte man unbedingt darauf achten, dass von der ausführenden Malerfirma diese Gipsteile speziell grundiert werden, was oftmals aufgrund von unwissenheit oder kostengründen nicht durchgeführt wird. Individuelle Fassadenelement wie Reliefs etc. kann man auch durch Antragstechniken direkt an der Fassade aus Kalkmörtel bzw. Kalkzementmörtel herstellen. Werden Stuckteile bzw. bestehender Putz nur ausgebessert, verwendet man die ursprünglich vorgefundenen Materialien. Bei dem Anstrich der Fassade ist unbedingt darauf zu achten, dass auch das passende Anstrichsystem mit geeigneter Grundierung, insbesondere bei gipshaltigen Untergründen, zur Anwendung kommt.

Ein wichtiger Faktor der dekorativen Fassadengestaltung ist die Auswahl der richtigen Farbe sowie ein Farbkonzept. Ein falsches Farbsystem führt oft schnell zu Baumängeln, bei der Verwendung des falschen Farbtons kommt die Fassade nicht zur Geltung.
Farben können Gebäude u.a. kompakter, körperhafter, bodenständiger, näher, bedeutender und repräsentativer oder filigraner, oberflächlicher, leichter, entfernter und beiläufiger erscheinen lassen.
Farben können Räume strecken oder stauchen, weiten oder verengen, öffnen oder begrenzen. In dieser Hinsicht ist Farbgestaltung Architekturgestaltung, im Gegensatz zur bloß dekorativen Fassadengestaltung also ein wesentliches Element der Architektur.


Gerne sind wir Ihnen bei der Beratung über die bauphysikalischen Anforderungen und die richtige dekorative Gestaltung ihrer Fassade behilflich. Ob nur Ausbesserung oder Neuherstellung der Fassade nach eigenen Entwürfen oder Vorstellungen, wir unterstützen Sie von der Planung bis zur Durchführung der Fassadenarbeiten und unterbreiten Ihnen ein kostenloses Angebot.