Akustik

Stuck Nagel Berlin

Referenzliste Akustik

Bei Neubauten sowie im Rahmen der Altbausanierung und -modernisierung und der damit verbundenen Umnutzung oder Komfortanpassung von Gebäuden wird von bauaufsichtlicher Seite oftmals gefordert, dass Wärme-, Schall- und Brandschutz dem heutigen Stand der Technik ausgeführt bzw. angepasst werden. Hinsichtlich des Schallschutzes bestehen Forderungen an die Luft- und Trittschalldämmung der Bauteile sowie an haustechnische Anlagen.
Unter Schallschutz werden einerseits vorbeugende Maßnahmen gegen die Entstehung von Schall (Primärmaßnahmen) und andererseits Sekundärmaßnahmen verstanden, bei denen die Schallübertragung von einer Schallquelle zum Hörer reduziert werden soll.

In den meisten Räumlichkeiten hängt eine angenehme Raumakustik ganz direkt mit einer adäquaten Nachhallzeit zusammen: Während längere Nachhallzeiten vor allem bei musikalischen Darbietungen die gewünschte Klangfülle gewährleisten, bilden kurze Nachhallzeiten die Grundlage für gute Sprachverständlichkeit und niedrige Hintergrundgeräuschpegel. Räume, die für die verbale Kommunikation gedacht sind, oder die in hohem Maße der Wahrung der Privatsphäre dienen sollen, sind demnach auf eine möglichst kurze Nachhallzeit angewiesen. Bei der Auswahl der Materialien für die Ausführung von akustischen Maßnahmen zur Verringerung der Nachhallzeit sind deswegen die Frequenzen zu beachten, damit die Arbeiten zu einem Erfolg führen

Als Nachhallzeit bezeichnet der Akustiker die Zeitspanne in Sekunden, die ein Signal nach Abschalten der Tonquelle benötigt, um 60 dB abzubauen. Nachhallzeiten werden für die unterschiedlichen Frequenzen bestimmt und sollten in Kommunikationsräumen im Bereich der menschlichen Sprache einen ausgeglichenen Verlauf aufweisen. Maßgeblichen Einfluss auf den Schallabbau haben dabei die Beschaffenheit der raumbegrenzenden Flächen, die Raumgröße, die Raumform und die Streuung des Schallfeldes.

Die einfachste und kostengünstigste Art, für ein gutes akustisches Umfeld zu sorgen, ist die vollflächige Montage eines hochwirksamen Akustikdecken- bzw. Wandsystems, das eine gleichmäßig hohe Schallabsorption gewährleistet.

Die Platzierung von Schallabsorptionssystemen hat immensen Einfluss darauf, wie der Schall verbreitet bzw. reduziert wird. So müssen in großen, offenen Räumen zur Erhöhung der Diffusität gezielt schallstreuende Oberflächen oder Einrichtungsgegenstände integriert werden, damit die Schallabsorptionskapazität der Akustikdecke voll zur Wirkung kommt. In wenig diffusen Räumen kann auch durch die Montage von Schallabsorbern an Teilen der Wände ein deutlich erhöhter Schallabbau erreicht werden.
Durch die Wandmontage von Schallabsorbern können auch Flatterechos zwischen parallelen Wänden vermieden werden. Eine Platzierung der Absorber an der dem Sprecher gegenüberliegenden Wand ist dabei ebenso sinnvoll, wie eine Auskleidung der Raumecken. Denn Direkt- bzw. Winkelreflexionen mit ihren oft langen Schalllaufzeiten von z.T. über 50 ms sind vom menschlichen Ohr als sehr klares und störendes Echo vernehmbar.




Innovative Akustiksysteme

Innovative Akustiksysteme kommen immer dort zum Einsatz, wo durch den Bauherren und den Architekten hohe Ansprüche an die Funktionalität sowie an die Optik gestellt werden. Bei diesen Systemen kann man meist ihre Funktion als akustisch wirksame Massnahme auf den ersten Blick nicht erkennen.

Siehe hierzu auch Informationen zum Thema :
Übersicht verschiedener Akustiksysteme
Akustikputz




BASWA - Akustiksysteme

Die Firma BASWAacoustic AG ist ein auf akustische Nischenprodukte der Baunebenbranche spezialisiertes Unternehmen.

Anwendungsbereich
BASWA-Akustiksysteme dienen zur Steuerung der Nachhallzeit.
Wird in einem Raum Schall erzeugt, so wandern die Schallwellen in alle Richtungen und werden an den Begrenzungsflächen ganz oder teilweise reflektiert. Wirkt ein Raum hallig, dann ist durch eine schallschluckende Massnahme sowohl eine Verkürzung der Nachhallzeit, als auch eine spürbare Verringerung des Lärmpegels zu erreichen. Diese schallschluckende Massnahmen müssen auf die spezifischen Anforderungen eines Raumes abgestimmt werden.

Die Baswaphon -Technologie schafft für Architekten und Akustiker neue Gestaltungsmöglichkeiten und zeichnet sich durch folgende Punkte aus:
glatte, fugenlose Oberfläche
ausgezeichnete Schallabsorption
minimaler Verlust an Raumhöhe
freie Farbgestaltung nach NCS-Farbkarte
nicht brennbar (zertifiziert)

Systembeschreibung
Auf den Untergrund werden vorbeschichtete, mineralische Trägerplatten (Schichtstärke zwischen 30mm - 65 mm) verklebt und durch einen ein- zweimaligen Auftrag (je nach System) einer mineralischen Beschichtungsmasse (Akustikputz) mit einer Stärke von 2,5mm - 3,5mm verputzt und sofort geglättet. Die Oberfläche ähnelt einer geglätteten Kalkzementputzoberfläche.

Das System ist geeignet für:
ebene Flächen wie Decken und Wände (oberhalb der beanspruchten Zone)
Gewölbe
doppelt gekrümmte Flächen

Die Hinweise Beurteilung von Akustikputzoberflächen sind unbedingt zu beachten.


Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten der Firma BASWAacoustig AG.




CapaCoustic - Akustiksysteme

Die Caparol-Firmengruppe entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige Farben, Lacke, Lasuren, bauchemische Beschichtungen, Akustiksystem, Materialien für die Fassaden- und Dämmtechnik sowie Hobby- und Künstlerfarben.
Mit seinem CapaCoustic-Programm stellt drei Produktsortimente bereit, dass fast alle Anforderungen an eine optimale Raumakustik mit attraktiver Optik abdeckt
.
CapaCoustic Fine
CapaCoustic Structure
CapaCoustic Melapor

Bis zum Jahr 2007 hieß dass Akustiksystem CapaCoustic Fine Caparol Akustik-Putz-System “Baswa“. Die beiden anderen Systeme sind Neuentwicklungen und seit 2007 auf dem Markt.

Die Hinweise Beurteilung von Akustikputzoberflächen sind unbedingt zu beachten.




CapaCoustic Fine
Das System CapaCoustic Fine besteht im Wesentlichen aus einer akustisch wirksamen Akustik-Putzträgerplatte, welche mit einem offenporösen Putz beschichtet wird. Die Putzträgerplatte ist mit einem hochwirksamen akutischen Putz vorbeschichtet.
Je nach Applikationstechnik der Putzbeschichtung lassen sich fugenlos verputzte und schallabsorbierende Flächen erstellen. Die Produkteigenschaften des Akustikputzes ermöglichen u.a. die Erstellung von glatten, d.h. sehr fein strukturierten Oberflächen, welche die offenporöse innere Struktur nicht sofort erkennen lassen.
Das Akstiksystem CapaCoustic Fine wird vornehmlich im Deckenbereich eingesetzt, an Innenwänden erst oberhalb mechnaisch stark belasteter Teilflächen. Es kann auf allen tragfähigen Untergründen (Rohdecken, geputzte Decken sowie abgehangene Decken) aufgebracht werden.
Die Putzträgerplatte gibt es in der Baustoffklasse A2 (ach DIN 4102-1) und B1 in den Dicken 30mm, 40 mm und 60 mm.




Capacoustic Structure
Das CapaCoustic Structure-System besteht aus einer Unterkonstruktion aus CD-Profilen die mit einer gelochten, rückseitig vliesbeschichteten Gipskartonplatte beplankt wird. Nach der Montage und Verspachtelung wird vollflächig ein spezieller Akustikvlies aufgebracht und mehrmals mit einem feinen offenporigen Spritzputz beschichtet. Das System ist geeignet um fugenlose Akustikflächen im Innenbereich herzustellen. Das Akstiksystem CapaCoustic Structure wird vornehmlich im Deckenbereich eingesetzt, an Innenwänden erst oberhalb mechnaisch stark belasteter Teilflächen. Bei dem System ist darauf zu achten, dass im dahinterliegenden hinterlüfteten Hohlraum die gleichen klimatischen Bedingungen wie im Raum selbst, da es sonst zu Kondensabildung und dadurch zu Verschmutzungen an der Oberfläche kommen kann.




CapaCoustic Melapor
CapaCoustic Melapor ist ein neues Schall-Absorbersystem. Dieses System besteht aus einem duroplastischen, elastischen Weichschaumstoff auf Melaminharzbasis mit einer filigranen, offenzelligen Struktur und eignet sich ideal für alle Bereiche, in denen eine vorhandene Lärmbelästigung nachhaltig und ohne größere bauliche Sanierungsmaßnahmen verringert werden soll.
CapaCoustic Melapor besitzt folgende Materialeigenschaften:
hohes Schallabsorptionsvermögen (Schallabsorber “Klasse A“)
Temperaturbeständig:
langfristig: von -40°C bis +180°C
Kurzfristig: bis 200°C
Wärmeleitfähigkeit 0,035 W/(mK) nach DIN 52 612
Brandverhalten
C-S1, d=0, geprüft nach DIN EN 13501-1;
entspricht Baustoffklasse B1 nach DIN 4102-1
Rohdichte: ca. 10 kg/m3
Mineralfaserfrei und physiologisch unbedenklich
Farbton:
Standard weiß
mit Spritzbeschichtung ca. 50.000 Farbtöne

Die CapaCoustic Melapor-Platten können sowohl direkt als Wand- und Deckenverkleidung auf den tragfähigen Untergrund geklebt werden oder mit Standard T-Schienen als Baffle im freien Raum abgehängt werden. Aufgrund der schnellen Montage und einfachen Bearbeitung sind CapaCoustic Melapor-Elemente ideal zur nachträglichen Sanierung geeignet.


Weitere Informationen zu den CapaCoustic Akustiksystemen erhalten Sie auf den Internetseiten der Firma CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH.




Sto - Akustiksysteme

Die STO AG ist ein Spezialist bei der Wärmedämmung beim Altbau, von Fassaden oder im Haus. Darüber hinaus bietet Sto ein komplettes Programm an Fassadenfarben, Innenfarben, Fassadenputze, Vorhang- und Mischfassaden sowie Akustiksystemen.

Die Firma bietet mehrere verschiedene Akustikputzsysteme zur Auswahl. In dem Sortiment befinden sich neben verschiedenen Panele für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche für abgehängte Deckensysteme mit verschiedenen Oberflächen auch zwei Akustikputze, die direkt auf den Untergrund aufgebracht werden:
StoSilent Panel
StoSilent A-Tec Panel
StoSilent Top Panel
StoSilent Cool
Sto Akustikputz
Sto Akustik-Spritzputz
StoSilent Modular


StoSilent Panel
Bei dem StoSilent Panelen handelt es sich im Wesentlichen um eine hochwirksame monolithische Akustikplatte aus Blähglasgranulat mit einer sehr feinen dekorativen Oberflächenbeschichtung für eine anspruchsvolle Optik und optimaler Raumakustik.
Das Panel ist einsetzbar für angehängte Wand- und Deckenkonstruktionen. Montiert wird das StoSilent Panel auf einer drucksteifen Metall-Unterkonstruktion. Flächen bis 200 m2 können fugenlos hergestellt werden. Nahezu unbeschränkte farbliche Gestaltungsmöglichkeiten in Verbindung mit konstruktiven Maßnahmen bei der Deckenausführung (Abtreppungen, gewölbte Konstruktionen, freihängende Deckensegel sowohl in schallharten als auch im absorbierenden Bereich) sind mit diesem System möglich.
Eine Ausführung des Systems als Akustik-Kühl- und Heizdecke oder als Einlegedecke ist optional ebenfalls möglich.
Der wesentliche Vorteil gegenüber dem Baswa Akustiksystem und dem CapaCoustic Fine-System liegt darin, dass einige StoSilent Panele auch in Feuchträumen und Schwimmbädern in Verbindung mit einer Unterkonstruktion aus doppeltem Korrosionsschutz eingebaut werden kann. Ebenfalls könne neben schallabsorbierenden Flächen schallreflecktierende Flächen durch den Einsatz von StoSilent Reflex fugenlos eingebaut werden.

StoSilent Panel besitzt folgende Eigenschaften:
stumpfe Kante oder mit umlaufender Fase (StoSilent Panel SKF)
schwer entflammbar
Dicke 15 mm, mittlerer Schallabsorptionsgrad aw bis 0,80
Einsatzgebiet: an Decken im Innenbereich, z.B. in
Schulen, Kindergärten
Hotelfoyers
Besprechungsräumen
Versammlungsstätten
Konzerträumen
Großraumbüros
überdachte Innenhöfe
Banken
Kirchen
Museen usw.


Oberflächenbeschichtung StoSilent Superfein
Nach der fachgerechten ausgeführten Verspachtelung (es darf sich kein Spachtel auf der Plattenoberseite befinden, da sich sonst die akustische Wirksamkeit vermindert)der Akustikplatten wird StoSilent Superfein in drei zeitlich versetzten Arbeitsgängen auf die Decke aufgespritzt. Dabei ist unter normalen Baustellenbedingungen zwischen dem 1. und 2. Spritzgang eine Trocknungszeit von 4-5 Stunden einzuhalten und zwischen dem 2. und 3. Spritzgang mindestens 12 Stunden. Aufgespritzt wird der Akustikputz mit einer Trichterpistole mit einer Düsengröße von 6 mm und Kompressor oder mit einer Spritzputzmaschine. Das Material muss an der Decke gleichmäßig in kreisenden Bewegungen aufgespritzt werden. Es darf niemals zuviel Material auf eine Stelle aufgetragen werden, da es sonst an der Decke verläuft, dadurch die Transparenz nicht mehr gewährleistet ist und die Decke scheckig wird.

Die Hinweise Beurteilung von Akustikputzoberflächen sind unbedingt zu beachten.


Folgende Panelvarianten sind einsetzbar:


StoSilent Panel Alu
durchlüftungssichere Alu-Kaschierung
schwer entflammbar, mittlerer Schallabsorptionsgrad aw bis 0,45
Speziell geeignet für
Schwimmbäder
Unter- und Überdruckdecken
Wandvorsatzschalen bei Außenwänden ohne mechanische Belastung
Dachgeschosse
Holzdächer
Trapezblechdecken

StoSilent Panel Robust
stumpfe oder mit umlaufender Fase für z.B. gewölbte Konstruktionen (StoSilent Robust SKF)
schwer entflammbar, mittlerer Schallabsorptionsgrad aw bis 0,75; Gewebeverstärkt
Speziell geeignet für gekrümmte Verlegung Radius >=5,0 m Wandvorsatzschalen mit leichter mechanischer Belastung

StoSilent Panel Robust Alu
Das System verbindet die Eigenschaften der StoSilent Panel Alu und StoSilent Panel Robust Platte.

StoSilent Panel Reflex
speziell geeignet für Bereiche, in denen es nicht auf Schallabsorption, sondern auf Schallsteuerung mittels schallreflektierenden Flächen ankommt.
schwer entflammbar
schwer entflammbar, mittlerer Schallabsorptionsgrad aw bis 0,25




StoSilent A-Tec Panel
Das StoSilent A-Tec Panel ähnelt in seinem Systemeaufbau den StoSilent Panelen. Der gravierendste Unterschied ist seine Baustoffklasse A2 und eignet sich deshalb überall dort, wo Nichtbrennbarkeit von Wand- und Deckenbekleidungen gefordert werden. Die Dicke der Platte beträgt 25 mm. StoSilent A-Tec Panel ist auch mit einer Alukaschiereung (StoSilent A-Tec Alu) lieferbar.
Baustoffklasse A2 nach DIN 4102, nicht brennbar
Dicke 25 mm
Schallabsorptionsklasse bis B, höchst absorbierend
mittlerer Schallabsorptionsgrad aw bis 0,85 (StoSilent A-Tec)
mittlerer Schallabsorptionsgrad aw bis 0,60 (StoSilent A-Tec Alu)
Einsatzgebiet: an Decken im Innenbereich, z.B. in
Versammlungsstätten
öffentlichen Gebäuden
Schulen
Flucht- und Rettungswege


Oberflächenbeschichtung
Nach der fachgerechten ausgeführten Verspachtelung (es darf sich kein Spachtel auf der Plattenoberseite befinden, da sich sonst die akustische Wirksamkeit vermindert)der Akustikplatten wird StoSilent Superfein in vier zeitlich versetzten Arbeitsgängen auf die Decke aufgespritzt. Dabei ist unter normalen Baustellenbedingungen zwischen dem 1. und 2. Spritzgang eine Trocknungszeit von 4-5 Stunden einzuhalten und zwischen dem 2., 3. und 4. Spritzgang mindestens 12 Stunden. Aufgespritzt wird der Akustikputz mit einer Trichterpistole mit einer Düsengröße von 6 mm und Kompressor oder mit einer Spritzputzmaschine. Das Material muss an der Decke gleichmäßig in kreisenden Bewegungen aufgespritzt werden. Es darf niemals zuviel Material auf eine Stelle aufgetragen werden, da es sonst an der Decke verläuft, dadurch die Transparenz nicht mehr gewährleistet ist und die Decke scheckig wird.

Die Hinweise Beurteilung von Akustikputzoberflächen sind unbedingt zu beachten.




StoSilent Top Panel
Das StoSilent Top Panel ähnelt in seinem Systemaufbau den StoSilent Panelen. Es unterscheidet sich im wesentlichen nur in derArt des Oberputzes. Während bei den StoSilent Panelen der Akustikspritzputz StoSilent Superfein aufgebracht wird, erhalten die StoSilent Top Panele den Akustikglattputz StoSilent Top als Deckbeschichtung. StoSilent Top Panel ist auch mit einer Alukaschiereung (StoSilent Top Alu) lieferbar.
zur Aufnahme des glatten Akustukputzes StoSilent Top
stumpfe Kantenausbildung oder mit umlaufender Fase (StoSilent Top SKF)
mittlerer Schallabsorptionsgrad aw bis 0,65 (StoSilent Top)
mittlerer Schallabsorptionsgrad aw bis 0,45 (StoSilent Top Alu)
schwer entflammbar
Einsatzgebiet: an Decken im Innenbereich, z.B. in
Schulen, Kindergärten
Hotelfoyers
Besprechungsräumen
Versammlungsstätten
Konzerträumen
Großraumbüros
überdachte Innenhöfe
Banken
Kirchen
Museen usw.
(nicht geeignet für Feuchträume)


Oberflächenbeschichtung StoSilent Top
Im Gegensatz zu dem Akustikputzen StoSilent Superfein ist der Akustikputz StoSilent Top kein Spritzputz, der mit einer Spritzmaschine oder Trichterpistole aufgebracht wird, sondern ein glatter, feinstrukturierter Putz der per Hand aufgespachtelt wird und dessen Oberfläche eines geglätteten Kalkzementputzes ähnelt.
StoSilent Top wird in zwei zeitlich versetzten Arbeitsgängen aufgetragen. Im ersten Arbeitsgang wird StoSilent Basic verwendet, im Zweiten StoSilent Finish.
Das Aufbringen des Akustikputzes StoSilent Top erfordert höchstes handwerkliche geschickt.
StoSilent Top ist nicht für Feuchträume geeignet.

Die Hinweise Beurteilung von Akustikputzoberflächen sind unbedingt zu beachten.




StoSilent Cool
StoSilent Cool ist ein funktionales Raumflächensystem für Wände und Decken. Es ermöglicht Raumkühlung und Raumheizung, reduziert gleichzeitig die Nachhallzeit in dem Raum und optimiert dadurch die Akustik.
Kühl- und Heizdecken gehören zur Gruppe der Flächenheizungen. Diese Art der Raumklimatisierung ist heute ein unverzichtbarer Bestandteil der Klimatechnik. Im Vergleich zu Fußbodenheizungen reagieren Kühl-und Heizdecken deutlich schneller. Weitere Vorteile ihre leichte Bedienbarkeit und die Einsparung von Bau- und Energiekosten. Sie sind hervorragend geeignet für Neubauten, Sanierung und Umbaumaßnahmen.

Durch Kühl-und Heizdecken wird einunübertroffenes gleichmäßiges temperiertes Raumklima geschaffen - der Effekt einer gesamtflächig ausgeglichenen Temperaturstrahlung, die auch die Bodenfläche erwärmt. Kälteschock, störende Strömungsgeräusche und Zugluft unter Drallauslässen, wie sie bei Klimaanlagen entstehen können, sind ausgeschlossen.

Um nachdem Einbau des Deckensystems auch die gewünschten Effekte zu sichern ist eine gesamtheitliche Planung notwendig. Das System ist akustisch und raumlufttechnisch exakt zu ermessen, da es die geforderte Kühl-/Heizleistung in Abhängigkeit von der Raumnutzung erreichen muss und zugleich schalltechnisch richtig bemessen sein soll. Alle Deckeneinbauten, z. B. zur Luftführung und Beleuchtung, sowie Installationen der Medientechnik sind im Rahmen der Planung genau zu fixieren. Bereits in dieser Phase müssen all diese Faktoren in Verantwortung des Planers im objektbezogenen Deckenspiegel Berücksichtigung finden.

StoSilent Cool ist ein fugenloses System. Wasser fließt als Energieträger in einem geschlossenen Kreislauf in Wand oder Decke und wird durch Wärmeaustuascher (Systemtrennung) mit dem Primärkreise des Kaltwassersatzes bzw. Heizsystems gekühlt oder erwärmt. StoSilent Cool kann an bestehende Kaltwassersätze bzw. Heizungsanlagen mittels Wärmetauscher angeschlossen werden, sofern die vorhandene Leistungsreserve ausreichend ist. Aber auch eigenständige Kaltwassersätze sind möglich
Energie wird hauptsächlich durch Strahlung freigesetzt. Das erfolgt geräuschlos, keimfrei und ohne Zugluft.

Grundsätzlich wird die benötigte Leistung sowohl beim Kühlen als auch beim Heizen durch einen HKL-Fachingenieur berechnet. Die abzutragenden Lasten sind vor der Ausrichtung der Räume, der Raumgeometrie, Größe und Ausrichtung der Fenster und des Sonnenschutzes sowie letztendlich der Art der Nutzung abhängig.
Schallabsorbierende Materialien benötigen immer schalldurchlässige Oberflächen. Der Schall muss ungehindert in die Absorptionsschicht gelangen, um dort aufgenommen zu werden. In diesem System wirken die Basisplatten aus Bähglasgranulat selbst als akustisch wirksame Komponente.
Das besondere Material der Basisplatte erlaubt dicht unter der Oberfläche die Integration des aktiven Kapillarrohrregisters. Dieses wird in einem geschlossenen Kreislauf von Wasser durchströmt, wodurch der Raum je nach Bedarf gekühlt oder erwährt wird.
Da nicht die gesamte Decken-und Wandfläche als aktive Fläche benötigt wird, stehen bei gleicher Optik auch inaktive Platten ohne Kapillarregister zur Verfügung.
Als Schlussbeschichtung wird die feine, faserfreie silikatgebundene StoSilent Superfein oder die organisch gebundene StoSilent Top aufgebracht.

Akustik-Kühl-/ und Heizdecken sind Funktionsdecken, die einer natürlichen Alterung unterliegen und in gewissen Zeitabständen einer optischen Überarbeitung benötigen. Um die akustische Wirksamkeit auch nach einer Renovierung zu erhalten, darf die Überarbeitung nur entsprechend den Vorgaben des Systemlieferanten ausgeführt werden.



Der Heizbedarf von Gebäuden hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert. Moderne, hochwärmegedämmte Bürogebäude verfügen über erhebliche Wärmequellen (Computer- und Kommunikationstechnik, Kopierer, Beleuchtung etc.) und können durch großflächige Verglasung solare Wärmegewinne zur Abdeckung der Heizlasten nutzen. Damit reduziert sich der über die Heizanlage zu kompensierende Energiebedarf von 40-60 W/m2 oft auf ca. 35 W/m2, um das Gebäude auf Komforttemperatur zu halten. Diese relativ geringen Wärmelasten können in idealer Weise durch Kühl- und Heizdecken als großflächige Decken- oder Wandheizung abgedeckt werden. Zusätzliche Heizkörper können oftmals generell entfallen.




Sto-Akustikputz
Sto-Akustikputz ist speziell für Räume mit hohem Lärmanfall in Industrie, Wirtschaft und Verwaltungen geeignet. Durch Mensch und Maschinen verursachter Störschall kann durch dieses Akustiksystem gesenkt werden. Aber auch bei Räumen, wo auf Wort- und Musikdarbietungen besonders Wert gelegt wird, kann durch die Störschall absorbierenden Eigenschaften dieses Putzes eine noch intensivere, auf diese Belange abgestimmte Akustik erreicht werden.
Der Putz ist mineralisch gebunden und wird 25 mm mehrlagig aufgetragen. Der mittlere Schallabsorptionsgrad beträgt 0,65 (250-2000 Hz)

Der Untergrund muss fest und tragfähig sein. Sandende Untergründe müssen verfestigt werden. Stark saugende Untergründe müssen grundiert werden. Öl- und Fettverunreinigungen sind vom Untergrund zu entfernen. Ist der Untergrund uneben, so muss vor Beginn des Auftragens des Akustikputzes diese mit geeigneten Materialien ausgeglichen werden.
Bei diesem Akustiksystem setzt man Putzlehren aus PVC im Paralleleabstand von 1,00m an die Decke bzw. an die Wand. Danach wird der Untergrund mit StoSilent Quarz zur besseren Haftvermittlung beschichtet.
Je nach bauphysikalischer Anforderung kann man zusätzlich eine Dampfsperre einbauen.

Das richtige Anmischen des Akustikputzes ist von äußerster Wichtigkeit, da ansonsten die akustischen Eigenschaften des Putzes verloren gehen. Der Putz besteht aus zwei Komponenten. Das Sto-Akustik-Bindemittel sowie der Sto-Akustikputz-Füllstoff M.
Das Bindemittel muss im Eimer 3 Minuten mit einem Elektrorührwerk schaumig aufgerührt werden. Anschließend wird das Bindemittel zusammen mit dem Füllstoff M im vorgeschriebenen Mischungsverhältnis in einen Zwangsmischer gegeben und 6 Minuten aufgerührt. Es dürfen nur Zwangsmischer verwendet werden, da andere Rührwerke das Material zu Brei schlagen und das Material wertlos machen.
Das Material wird mit der Traufel auf die vorbereitete Fläche dünn vorgezogen (Benetzungsschicht) und sofort danach bis 1 cm angetragen (Füllschicht). Es ist darauf zu achten, dass die Benetzungsschicht nicht antrocknet. Vor dem Aufbringen der 2.Lage muss der Putz ca. 7 Tage vollständig durchhärten. Die Materialvorbereitung und der Auftrag bei der 2. Putzschicht wird wie oben beschrieben durchgeführt. Nach dem Auftragen wird die Oberfläche auf den Putzlehren sauber abgezogen und abgeglichen. Danach muss die Oberfläche absolut eben sein.. Gegebenenfalls kann die Putzschicht nach genügender Erhärtung nochmals überzogen werden.
Als 3. Putzlage kommt eine Feinschicht mit dem selben Material zur Ausführung. Das Material wird genauso angerührt wie zuvor beschrieben, nur das Mischungsverhältnis ändert sich. Die Akustik-Feinschicht wird mit der Traufel aufgezogen und abgeglättet. Dabei sind Ansätze zu vermeiden. Damit man übergangslos arbeiten kann, sind genügend Arbeitskräfte bereitzustellen. Ist die Feinschicht abgeglättet und trocken, darf diese nicht mehr nachgeglättet werden, da es ansonsten zur Fleckenbildung kommen kann.
Für die vierte Lage, die Dekorschicht, wird StoSilent fein in einem Arbeitsgang mit der Trichterpistole aufgespritzt. Der Auftrag der 4. Lage erfolgt nach ca. 1-2 Tagen Trocknungszeit.


Folgende Besonderheiten sind bei der Verarbeitung von Sto-Akustikputz zu beachten:
Das System kann nur im Decken und Oberwandbereich ausserhalb des stoßgefährdeten Bereiches eingesetzt
Die 4.Putzlage (Dekorschicht mit StoSilent fein) kann nach dem StoColor System eingefärbt werden
Die Ausführung in Feuchträumen und Schwimmbädern (ausser Solebädern) ist möglich
Bei diesem System muss man eine erhöhten Trocknungszeit (ca. 3 Wochen) bedingt durch längere Aushärtungszeiten des Materials einkalkulieren. Zur Erreichung des vorgeschriebenen Raumklimas und zur Verkürzung der Härtungszeiten ist ein Raumentfeuchter oder Heizlüfter einzuplanen.




Sto-Akustik-Spritzputz
Der Sto-Akustik-Spritzputz ist ein mehrlagig aufgespritzter Putz mit guter Schallabsorption auf anorganischer Basis mit Aluminiumsilikat-Füllstoffen. Aufgrund des hohen Wasseraufnahmevermögens besutzt der Putz eine hohe Anti-Kondensations-Eigenschaft.
Durch fast den selben Aufbau ist der Sto-Akustik-Spritzputz für die selben Anwendungsbereiche geeignet wie der Sto-Akustikputz. Der Vorteil gegenüber dem Sto-Akustikputz liegt in der Baustoffklasse. Während der Sto-Akustikputz der Baustoffklasse B1 (schwer entflammbar) angehört, ist der Sto-Akustik-Spritzputz nicht brennbar (Baustoffklasse A2).
Der Akustik-Spritzputz wird im Deckenbereich und im oberen Wandbereich direkt auf den vorbereiteten Untergrund aufgebracht. Eingesetzt wird er dort, wo aus konstruktiver Sicht oder aus bautechnischen Gründen abgehängte Akustik-Deckensysteme nicht eingesetzt werden können. Akustikputze sind besonders geeignet bei gekrümmten Wänden mit engen Radien des Untergrundes sowie der Restaurierung von alten Gebäuden, insbesondere im Denkmalschutzbereich.
Der Unterschied zum Sto-Akustikputz liegt in der gröberen Struktur des Putzes.

Auf einen tragfähigen, sauberen und ebenen Untergrund wird als Haftgrund StoSilent Quarz aufgetragen. Darauf wird der Sto-Akustik-Spritzputz in mindestens 5 Lagen aufgespritzt, bis eine Schichtdicke von 15 mm erreicht ist.
Je nach bauphysikalischer Anforderung kann man zusätzlich eine Dampfsperre einbauen.

Folgende Besonderheiten sind bei der Verarbeitung von Sto-Akustik-Spritzputz zu beachten:
Das System kann nur im Decken und Oberwandbereich ausserhalb des stoßgefährdeten Bereiches eingesetzt werden
Der Putz kann nur in Pastellfarbtönen durch Tönung des Anmachwassers eingefärbt werden
Die Ausführung in Feuchträumen und Schwimmbädern (ausser Solebädern) ist möglich
Bei der Applikation des Putzes mit Hand reduziert sich das Absorptionsverhalten gegenüber der Verarbeitung mit der Trichterpistole
Durch das hohe Wasseraufnahmevermögen und der Rückgabe an die Raumluft besitzt das System hohe Antikondensationseigenschaften




StoSilent Modular
Das flexible Deckensegel StoSilent Modular vereinigt Ästhetik und Funktion.Es lässt sich nachträglich in jedes Raumkonzept integrieren und sorgt für eine deutliche Verbesserung der Akustik. Seine Segel lassen mannigfaltige architektonische Gestaltungsmöglichkeiten zu. Das flexible System kann jederzeit in seiner Fläche verändert oder durch die einfach zu montierende Abhängung anderenorts eingesetzt werden.




Deckensegel Ultima Canopy
Neben den allseits bekannten abgehängten Deckensystemen auf Mineralwollebasis gibt es vorgeformte Paneele in der Produktreihe Canopy von der Firma Armstrong aus Mineralfasern. Die spezifische Form der Deckenplatten ermöglicht es bestimmte Bereiche zu betonen und bietet viele kreative Designmöglichkeiten. Sie sind in einer konkaven und konvexen Ausführung erhältlich. Das System zeichnet sich durch ausgezeichnete Schallabsorption sowohl in großen offenen Bereichen als auch an individuellen Arbeitsplätzen aus; besitzt zudem eine hohe Lichtreflexion (86%) und verbessert dadurch den allgemeinen Komfort. Auch mit den unterschiedlichen Designmöglichkeiten der Ultima Canopy bleibt die schnelle und einfache Montage gewährleistet.
Mit dem System kann in bestehenden Bereichen einfach und schnell eine neue Atmosphäre kreiert werden.


Weitere Informationen zum Deckensegel Ultima Canopy.




Ecophon-Akustiksysteme

Ecophon ist ein führender und global auftretender Anbieter von Akustikdecken und Wandabsorbern. Ecophon kombiniert Innovationen mit jahrzehntelanger Erfahrung.

Das Wort Eco kommt vom Lateinischen "oeco" und vom Griechischen "oikos", was soviel bedeutet wie "Heim, Zuhause, Haus". Phon entstammt dem griechischen Wort "phone" und heißt "Stimme, Laut". Übersetzt man also den Namen gemäß seinem Ursprung, so bedeutet er in etwa "Schall im Haus", was hervorragend zu dem Hauptbetätigungsfeld der Firma passt: Raumakustik.


Die Ecophon Systempalette umfasst unterschiedliche Systemfamilien. Alle diese Familien bestehen aus einer Anzahl von Systemen, welche die verschiedensten Ansprüche hinsichtlich Leistungsmerkmalen, Kantenausführungen, Größen und Oberflächen erfüllen. Jede Systemfamilie hat ihre eigenen spezifischen Charakteristika und wurde dahingehend entwickelt, dass sie die ideale Lösung für ganz bestimmte Bereiche darstellt, jedoch natürlich auch in vielen anderen räumlichen Situationen als passende Lösung eingesetzt werden kann.


Ecophon Master F
Das System Ecophon Master F wurde speziell für Schulen, Großraumbüros und alle anderen Bereiche konzipiert, in denen die Anforderungen hinsichtlich guter Akustik und Sprachverständlichkeit besonders hoch sind. Die Decke hat eine glatte Oberfläche und besticht optisch durch angefaste Kanten. Sie kann direkt auf den planebenen Untergrund oder auf einer Unterkonstruktion aus Holz oder CD-Profilen aufgebracht werden.

Weitere Informationen zu Ecophon Master F.



Weitere Informationen zu den Produkten der Firma Ecophon.



Beurteilung von Akustikputzoberflächen

Bei der Beurteilung von Oberflächen von Akustiksystemen ist zu berücksichtigen, dass es sich bei allen Putzgestaltungsarbeiten um eine handwerkliche Ausführung und unter unterschiedlichen Bedingungen erstellten Leistung handelt. Sie kann deshalb auch nicht die Gleichmäßigkeit industriell hergestellter Produkte aufweisen, die unter stets gleichartigen Bedingungen (Klima, Beleuchtung, etc.) in Serie gefertigt werden.
Kleinformatige Muster haben für Farbton und Putzstruktur orientierenden Charakter und können nur bedingt zur Beurteilung großer Putzflächen an einem Objekt herangezogen werden.



Siehe hierzu auch Informationen zum Thema :
Übersicht verschiedener Akustiksysteme
Schallschutz
Dämmstoffe